Faserbündel

In der Spektroskopie gehören Glasfaserkabel zur modernen Ausrüstung eines Spektrometers. Sie stellen die Verbindung zwischen dem Spektrometer, den Quellen von Mess- Beleuchtungslicht und der Auswertetechnik her. In der Spektroskopie verwendet man für ein Faserbündel spezielle, mit Polyimide beschichtete Fasern. Diese Polyimide-Schicht ist nur wenige Mikrometer dick und muss bei der Herstellung eines Faserbündels nicht abgezogen werden, weil sie den Abstand der Fasern im Bündel nur geringfügig vergrößert. Gleichzeitig stabilisiert sie die Faser. Außer den SMA-Steckern werden auch FC/PC-Stecker verwendet. In den Steckern sind mehrere Fasern als Faserbündel verklebt, teilweise hochtemperaturresistent, mit spezieller Faseranordnung als Spalt oder Matrix, passend zum Empfänger.